MENU

Das schöne am Fotografieren sind die Begegnungen mit Menschen. Vor allem wenn man diese schon lange nicht mehr gesehen hat und plötzlich eine Nachricht hereinflattert. Simone hat übrigens einen sehr lesenswerten Blog: LINK. Nicht nur hier findet man ihre gesunden und abwechslungsreichen Rezepte, sondern mittlerweile sind Beiträge über sie in der Rundschau, Tips, Frischgekocht, Cooking und sogar beim ORF erschienen. Etwas hat sie noch in petto, das ist aber noch streng geheim, man darf gespannt sein!

Kurzerhand haben wir also aufgrund der gleichen Interessen (nämlich Essen respektive Kochen und Fotografieren) einen Workshop zum Thema Essensfotografie (hier gehts zum Making of-Beitrag) abgehalten. Einen Workshop werden wir übrigens noch am 11. März machen.

Wir haben uns Zeit genommen ein gemeinsames Kochshooting umzusetzen, was mich sehr gefreut hat. Ihre entzückende Tochter Amelie hätte mir gleich beim Fotografieren geholfen, ist aber dann doch inzwischen mit ihrer Oma spazieren gegangen während Simone ein typisch französisches Gericht gekocht hat und mir dankenswerterweise auch das Rezept zur Verfügung gestellt hat. Soviel kann ich noch dazu sagen, es hat vorzüglich geschmeckt, danke!

Wer bist du?
Ich bin die Simone :) 30 Jahre alt, glücklich verheiratet und Mama der kleinen zauberhaften Amelie.

Seit wann bloggst du?
Noch gar nicht so lange – seit September 2016

Was reizt dich besonders am Bloggen?
Es macht mir Spaß meine Rezepte und Erfahrungen dadurch zu teilen und auch zu sehen wie viele meiner Leser die Gerichte nach kochen, mir Fotos von den nachgekochten Speisen schicken und mir von deren Erfolgen berichten. Auch der Austausch mit anderen (Bloggern) ist super spannend! Man lernt so viele tolle neue Leute kennen!

Was war die schönste Begegnung die durch das Bloggen entstanden ist?
Ich hab eine liebe Freundin wieder getroffen – das Mama sein und auch das bloggen hat uns viel näher gebracht! :)

Was motiviert dich?
Am meisten motiviert mich Leserfeedback. Ich freu mich immer besonders über Rückmeldungen zu meinen Rezepten und Fotos. Aber auch über Fragen, Wünsche und Anregungen.

Woran arbeitest du zur Zeit?
Immer noch sehr intensiv am Blogaufbau! An vielen neuen Rezepten und an Kooperationen mit meinen Lieblingsfirmen :). Und ich darf auch als Gastredakteur im neuen „Quer gekocht 2“ auftreten :).

Wie teilst du dir das bloggen mit Kind ein?
Ich mach mir meistens einen Wochenplan – und da ich immer unser „echtes“ Essen fotografiere benötige ich keine zusätzliche Zeit zum Shooten. Ich koche und fotografiere wenn Amelie ihr Mittagsschläfchen hält. Die Beiträge schreib ich dann meist abends und plane sie für die nächsten Tage ein :). Spontane Bilder und Rezepte kommen auch mal brandaktuell auf meinen Blog.

Was wünscht du dir von 2017?

Das es genauso weitergeht, spannend, aufregend, viele neue Leute kennenlernen, Projekte erarbeiten und umsetzen. Du siehst also – langweilig wirds nicht :)!
Privat wünsche ich mir viele gemeinsame Stunden mit meiner kleinen Tochter und meinem Mann. Vielleicht ein Besuch in Strasbourg :)!


Rezept

4 Personen, Schwierigkeit: normal, Vorbereitung: 20 Minuten Zubereitungszeit: 60 Minuten

8 Hühnerteile (Ober-, Unterkeulen)
150 g Bauchspeck
4 Tomaten
1 Paprika
200 g Champignons
3 Karotten
200 g weiße Bohnen (Dose)
200 g rote Bohnen (Dose)
3 Knoblauchzehen
2 Zwiebel
500 g passierte Tomaten
4 EL Tomatenmark
6 EL Olivenöl
1/2 Bund Petersilie
1 TL Paprikapulver
1/2 TL Thymian
1 1/2 TL Salz
Prise Pfeffer

Das Backrohr auf 190 Grad Heißluft vorheizen.

Petersilie und Thymian fein hacken und mit
1 TL Salz, Paprikapulver, Pfeffer sowie 4 EL Olivenöl gut miteinander verrühren.

Damit die Hähnchenteile marinieren, zudecken und beiseite stellen.

Das Gemüse putzen und in Scheiben schneiden, Speck und Zwiebeln würfeln.
Die Bohnen unter fließendem Wasser gründlich abspülen.

Speck und Zwiebeln mit etwas Olivenöl in eine ofenfeste Form geben und für 5 Minuten und Rohr stellen.

Nach 5 Minuten rausnehmen und durchrühren, die Hühnerteile darauf platzieren und für weitere 15 Minuten zurück in den Ofen schieben.

In der Zwischenzeit das Gemüse mit dem Tomatenmark und 1/2 TL Salz vermengen.

Die Form aus dem Backrohr nehmen, die Hühnerteile auf ein Teller legen, das Gemüse und die Bohnen in die Form geben und mit passierten Tomaten übergießen. Die 3 Knoblauchzehen im ganzen, mit Schale zerdrücken und ebenfalls zugeben. Alles kräftig durchrühren und zum Schluss die Hühnerteile oben drauf legen.

Für weitere 40-45 Minuten zurück ins Backrohr stellen. Zwischenzeitlich immer wieder mit den eigenen Sud übergießen, damit das Fleisch schön saftig bleibt.

Wers dennoch schön knusprig möchte, kann zum Schluss die Temperatur für 5 Minuten auf 220 Grad erhöhen.

Voila – bon Appetit!

CLOSE