MENU

“Das einzige was mich an dieser Wohnung stört, ist die Zentralheizung”, sagt Wassil Dimow augenzwinkernd, “früher konnte ich meine Zeichnungen, wenn sie nichts geworden sind, ins Feuer werfen.”

Ich finde nicht, dass das Bild ins Feuer gehört, ganz im Gegenteil, ich staune nur so, wie leicht ihm die Striche zur Musik der Schweizer Cellistin Clementine Gasser von der Hand zu gehen scheinen. Innerhalb einer halben Stunde entsteht eine surreale Landschaft vor meinen Augen.

Nachdem meine Fotos ausschließlich am Computer entstehen, ist es wieder einmal eine Freude zu sehen, was alleine mit Stift, Papier, Talent (und Übung) möglich ist.

1970 absolvierte Wassil Dimow das Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien, und kann seit dem auf zahlreiche erfolgreiche Ausstellungen und Kunstprojekte zurückblicken. Aus beruflichen Gründen hat es Wassil Dimow mit seiner Frau 1989 ins Mühlviertel verschlagen, von 1992 bis 2009 war er als Lehrer für Bildnerische Erziehung an der HLW tätig. Seine Biographie könnt ihr hier nachlesen.

2014 habe ich Wassil Dimow in seiner Wohnung besucht und für das gute Freistadt Fotos gemacht. Ich will nicht, dass diese Bilder untergehen und deshalb (auch wenn sie schon älter sind) habe ich sie auf diese Homepage hier übersiedelt. Viel Spaß beim Ansehen. Es ist immer wieder schön zu sehen, welch kreative Menschen in Freistadt und Umgebung leben. Den Werdegang des fertigen gemalten Bildes werden wir übrigens auch demnächst noch verfolgen, bleibt dran!

CLOSE