MENU

Wir kommen in Ort im Innkreis an, da ist das Festival schon in vollem Gange. Im Trott marschieren wir Richtung Kassa, Klos, Geldwechselschlange bis hin zu Essen und Getränken. Unglaublich welche Langsamkeit hier an den Tag gelegt wird. Das Bier fließt nicht in Strömen, sondern tröpfelt ganz langsam in die Plastikbecher. Geschlagene 20 Minuten später (wenigstens Paenda bemüht sich im Hintergrund für Laune zu sorgen) befinden wir uns endlich mit vollem Bauch und Getränk in der Hand vor der Bühne. Noch scheint die Sonne unbarmherzig in unsere Gesichter, wir setzen uns nieder. Das Stroh sticht in unsere Hintern und wir sind glücklich.

AVEC betritt die Bühne mit Band. Die junge Musikerin legt alle Emotionen in ihre Worte und begeistert ab dem ersten Akkord. Gekommen sind wir wegen Parov Stelar, in Erinnung bleibt AVEC.

Alle Fotos aufgenommen mit der EOS M und dem manuellen Maike Objektiv 1.7. Eine Herausforderung am spiegelnden Display scharf zu stellen, aber macht Spaß damit zu dokumentieren und hat erstaunlich gut funktioniert. Viel Spaß mit dem Einblick.

Anhören:

CLOSE