MENU

30. August 2019

Ich will gar nicht zu viel über diesen Wienbesuch erzählen, vielleicht kommt dazu noch ein eigener Blogbeitrag. Es sind neben den folgenden nämlich auch ein paar andere sehr nette Fotos entstanden. Hier seht ihr übrigens meine zwei lieben Freunde aus Studienzeiten: Irina und Stefan, die schon bald ihr Baby erwarten. Ich bin ja schon sehr neugierig was es wird, aber sie wollten es sich nicht sagen lassen. Dafür erzählen sie uns ein paar andere Dinge über sich und ihre Interessen.

——

Liebe Irina, lieber Stefan, erzählt doch ein bisschen über euch. Wer seid ihr und was macht ihr so?

Irina: Ich habe Kommunikationswissenschaften und Kultur- und Sozialanthropologie studiert und seither schon ziemlich viele unterschiedliche Jobs und Sachen ausprobiert. Ich reise gerne und viel, interessiere mich für Kunst, Kultur und unterschiedliche Kulturen und Lebensstile, Politik, Literatur, Musik, Psychologie. Aktuell bin ich in der Marketing- und Kommunikationsabteilung eines gemeinnützigen Vereins gelandet, aber jetzt kommt schon wieder eine völlig neue Phase auf uns zu: Eltern werden. Darauf bin ich schon extrem gespannt.

Stefan: Ich habe Europäische Ethnologie studiert und im universitären Umfeld gearbeitet. Danach habe ich noch ein Lehramtsstudium begonnen, das ich heuer abschließen werde. Ich arbeite neben dem Studium als Pädagoge in der Nachmittagsbetreuung und in näherer oder mittlerer Zukunft als Deutsch- und Geschichtelehrer. Irina und ich haben sehr viele gemeinsame Interessen und abgesehen davon bin ich noch Hobbymusiker in einer Band und einer Kapelle in Wien und gehe in meiner Freizeit auch gerne zu diversen Pub Quiz Abenden.

Wie habt ihr euch eigentlich kennen gelernt?

Irina: Im Schultheater. Wir hatten sogar eine gemeinsame „Bettszene“, allerdings eine platonische, denn Stefan hat einen Homosexuellen gespielt. Trotzdem konnte ich hören, wie stark sein Herz schlägt, als ich meinen Kopf auf seine Brust gelegt hab und hab schon vermutet, dass er mich mag.

Was schätzt ihr aneinander?

Irina: Stefan geht mir nie auf die Nerven, dabei bin ich ein extrem ungeduldiger Mensch und langweile mich schnell, aber es ist immer interessant mit ihm, uns geht nie der Gesprächsstoff aus, wir lachen viel gemeinsam und auch wenn er ein elendiger Besserwisser ist, lerne ich auch ständig irgendetwas von ihm. Wir haben viele gemeinsame Interessen, finden die gleichen Menschen und Sachen furchtbar bzw. toll. Dort wo wir unterschiedlich sind, ergänzen wir uns. Ich vertraue ihm zu 100 Prozent und kann bei ihm ich selbst sein. Es gibt natürlich noch vieles anderes, was ich an ihm schätze. Er ist der perfekte Mensch für mich.

Stefan: Irina macht mich zu einem besseren Menschen und schafft es immer wieder, dass ich mich für neue Dinge interessiere und begeistern kann. Wir sind schon sehr lange zusammen und dennoch können wir immer noch voneinander lernen und manche Routinen immer wieder gemeinsam durchbrechen. Ich kann bei ihr so sein, wie ich bin und sie lässt mir meine Freiheit, die ich manchmal brauche. Ich muss mich nicht verstellen und wenn ich die Nerven verliere, ist sie es, die mich wieder erdet und mit den richtigen Worten auf den Boden holt. Ich würde sagen, dass wir uns als Seelenverwandte gefunden haben und außerdem ist sie wunderschön!

Irina, du hast einen Blog [LINK]. Wieso und was schreibst du gerne?

Ich schreibe gerne über Erlebnisse und Erfahrungen, vor allem über Reisen und Beobachtungen, aber auch über sehr Persönliches, was mich eben gerade beschäftigt. Das ist immer eine Gratwanderung, denn einerseits scheine ich den Drang zu haben, mir bestimmte Themen von der Seele zu schreiben und zu teilen, andererseits fürchte ich mich auch davor, mich so zu entblößen. Vieles bleibt dann leider in der digitalen Schublade.

Was ist das Schönste an der Schwangerschaft?

Die Bewegungen des Babys zu spüren und sich zu fragen, was es da gerade aufführt und die Vorfreude aufs Kennenlernen, dieses neuen Menschens. (Das verwöhnt werden vom Partner und die freundlichere Behandlung von Schwangeren generell, ist natürlich auch nicht schlecht)

Und last but not least: Was darf bei euch im Kühlschrank nicht fehlen? (Besonders jetzt in der Schwangerschaft?)

Irina: Seit ich schwanger bin, trinke ich Kaffee mit Milch, aber es ginge wohl auch ohne. Butter darf jedoch niemals fehlen.

Stefan: Sardellen und Kapern und sollten auch immer vorhanden sein, dann kann jede Hungersnot bei uns abgewendet werden!

CLOSE