MENU

Manchmal begleite ich das Getting Ready, die Trauung bis hin zum Abendprogramm und manchmal komme ich bloß für kurze Zeit. Jede Hochzeit hat in egal welcher Länge Highlights an die ich gerne zurück denke. Diese Saison war sowieso besonders – mit Baby und Kleinkind, die beide super durchgehalten haben – und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich euch, Sarah und Patrik, und alle anderen Brautpaare heuer begleiten durfte.

Es war windig, kühl und zugig und um uns herum war Taubenmist. Das Licht war traumhaft und das Gemäuer gab für die Fotos alles her was das Herz begehrt. Von meiner Euphorie angesteckt (oder war es umgekehrt?) haben alle super durchgehalten. Fotografiert haben wir hier auf Schloss Riedegg, hinaufgekraxelt bis auf die letzten Zinnen, den Burghof erkundet und im Staub getanzt.

Sarah und Patrik durfte ich ja im Frühjahr bereits mit ihren zwei Buben fotografieren. Die Geschichte könnt ihr hier nachlesen: LINK

Jetzt würde mich noch interessieren, wie sie sich eigentlich kennen gelernt haben. Wie war das, liebe Sarah?

„Kennengelernt haben wir uns in Pregarten in einem Pub und obwohl wir beinahe nebeneinander aufgewachsen sind, kannte keiner den anderen. Eine damalige Studienkollegin erzählte mir von einem allwöchentlichen Treffen mit ein paar Freunden. Ein Monat lang erfand ich Ausreden, warum und wieso ich nicht zum Treffen kommen konnte. Ich wollte einfach nicht hin, kannte die Leute nicht, nächsten Tag wieder Arbeiten und Uni, ich war einfach zu müde am Abend. Aber sie blieb hartnäckig und so überkam es mich doch, sie zum Treffen zu begleiten. Am besagten Abend holte sie mich ab und wir fuhren gemeinsam hin. Wir betraten das Lokal, sie ging voran, begrüßte alle und stellte mich vor. Und da war sie, die Liebe auf den ersten Blick, ich sah Patrik und wusste sofort, das ist der Richtige für mich.

Patrik dachte ähnlich, aber von Liebe auf den ersten Blick, war noch keine Rede. Es war ein etwas längerer und ab und zu steiniger Weg, bis wir schließlich am 24. September in unsere feste Beziehung starteten, darum auch der 24. September als unser Hochzeitsdatum. Tja, und nun haben wir uns im verflixten Siebten das JA-Wort gegeben und es war wundervoll.“

Lange Rede, kurzer Sinn:

(Mit dem Klick auf den Button werden die Datenschutzbestimmungen von Smartslides akzeptiert)

Friseur: Studio One in Linz, Bernadette Weglehner

Florist: Schürer in Pregarten

Bekleidung: Das ist eher unspektakulär. Mein Kleid hab ich bei P&C gekauft, es hat meine Mutti für mich entdeckt, meine Schuhe bei Zalando und das wunderbare Jäckchen hat mir meine Tante geliehen, sie trug es vor kurzem selbst bei ihrer Hochzeit, insofern ist es für mich eine ganz besondere Zusammenstellung gewesen ;)

CLOSE