MENU

Es war ruhig hier am Blog, aber nur weil ich über den Sommer viel fotografiert habe, liebe Menschen beim Hochzeitstag begleiten durfte, einige Werbefotos aufgenommen habe, und dazwischen auch ein paar Babys besucht habe, so dass mich zur Zeit mein eigenes Baby überrascht, wie groß das kleine Mädchen schon geworden ist und gar nicht mehr so richtig babyhaft.

Heute geht es hier aber um den kleinen Theo. Willkommen!

Liebe Margareta, lieber Harald, erzählt doch etwas über euch. Wer seid ihr und was macht ihr so?

Wir haben uns vor knapp 10 Jahren kennengelernt und gefunden. Harald ist Techniker und Margareta ist derzeit hauptberuflich Mama. Gemeinsam sind wir stolze Eltern unseres Sohnes Theo. In den vergangenen Jahren durften wir viele wunderbare gemeinsame Erlebnisse in Form von Reisen, Partys, Schaffung eines Eigenheimes,… bis hin zur Geburt unseres Sohnes erleben.

Bei den vielen Störchen im Eingangsbereich waren auch Flieger dabei, was hat es damit auf sich?

Wir sind begeistert über die zusammengekommene Fussballmanschaft an Störchen vor unserer Haustür. Sie stammen von von Familie, Arbeitskollegen, Freunde, Nachbarn sowie von unseren Vereinen.
Theos Papa ist schon fast sein ganzes Leben lang ein begeisterter Modellflieger. Deshalb durfte ein kleines Flugzeug als Storchenersatz von den Modellflieger Vereinskollegen nicht fehlen.

Wie war die Namensfindung? Ist sie euch schwer oder leicht gefallen?

Naja, es ist doch eine sehr wichtige Entscheidung und sollte auch gut überlegt sein. Wir haben uns verschiedene Namensbücher zugelegt, alle in Frage kommenden Namen hat jeder für sich auf ein Kärtchen geschrieben. Von Zeit zu Zeit sahen wir uns die Vorschläge gemeinsam durch und sortierten aus. Nach langem hin und her blieb schließlich als gemeinsamer Nenner das Namenskärtchen „Theo“ übrig.

Wie schaut der Alltag mit Baby aus?

Der Alltag ist eigentlich ziemlich so wie mit einem Baby erwartet. Gegenüber dem vergangenen Alltag wurde uns nun alles auf den Kopf gestellt. Vor allem gibt es viele Kleinigkeiten, die wir vorher nicht so beachtet haben, und uns jetzt sehr viel Freude bereiten, wie zum Beispiel: ein kleines Lächeln von unserem Dreikäsehoch!

Und was ist zur Zeit das Schönste?

Unsere kleine Familie.

CLOSE