MENU

Mit Böllern und Raketen begrüßt die ganze Welt das neue Jahr. Rundum explodiert es, wir beglückwünschen uns, trinken Sekt, und tanzen wieder keinen Walzer. Wir stehen am Dach, einen Stock tiefer schlafen die Kinder. Durch das Babyfon kracht das Feuerwerk, das ihre Ruhe nicht stören mag.

2018 war viel los. Und wir sind von einem Höhepunkt zum nächsten gestolpert.

Lara, unsere zweite Tochter, ist Ende Jänner geboren worden. Die Welt stand für kurze Zeit still, bevor sie sich plötzlich doppelt so schnell weiterdrehte. Von Mai bis Oktober hat mich die Hochzeitssaison komplett eingenommen (und im Zuge dessen natürlich auch meinen Mann und alle Großeltern). Die freie Zeit dazwischen habe ich für eigene Projekte genutzt (z.B.: 30 Tage im Juni und die Adventkalender-Serie).

Mitte Dezember packten wir unser ganzes Hab und Gut mit Kind und Kegel und verließen die gemütliche, aber mittlerweile für uns viel zu klein gewordene Wohnung in der Freistädter Altstadt und sind ins wunderschöne Eigenheim gesiedelt.

2018 war in vielen Belangen ein wunderbares Jahr, einige Dinge wurden in gute Bahnen gelenkt. Ich bin sehr dankbar für den Rückhalt und die Unterstützung, die ich von Freunden und Familie bekomme. Alleine wäre nichts von alledem möglich gewesen. Ich bin froh über euch Leser, die diesen (Foto-/Geschichten-/wasauchimmer-)Blog durchstöbern – eure Rückmeldungen sind die beste Motivation, also gebt dem Affen ruhig Zucker.

Ein turbulentes Jahr wird also bunt verabschiedet, ein neues ganz herzlich begrüßt.

Ich schließe mit ein paar unkommentierten Zitaten, die mich dieses Jahr begleiten. Vielen Dank fürs Zuhören und ein gutes neues Jahr!

Hier ist ordentlich was los – und ich liebe es.

Ich bin verdammt nochmal erwachsen!

Little things don´t stay little for long.

CLOSE