MENU

29. Jänner 2019

Ich liebe Vlogs. Diese kurzen Einblicke in den Alltag verschiedener Menschen – mit der Kamera aufgenommen und mit Musik unterlegt, bekommt das banalste Kaffeemachen in der Früh oder das Zusammenräumen der Küche eine ganz eigene und irgendwie beruhigende Konnotation. Ich würde auch gerne filmen und vielleicht tue ich das auch irgendwann. Aber wieso nicht einfach hier starten und ab und zu ein kleines Update vor dem eigentlichen Beitrag geben? Wen das jetzt weniger interessiert, der darf einfach hinunterscrollen.

Seit einem guten Monat sind wir nun im Haus. Mittlerweile finde ich auch alles (weil ich auf der Suche nach einer bestimmten Mappe all unsere schon verräumten Dinge ca. zwei weitere Male in die Hand genommen habe und viel Zeit damit verschwendet habe). Wir genießen den Platz, die Kinder können sich austoben. Und in der Badewanne plantschen – ein wahrer Luxus. Zuvor stand ein kleines Wasch-Schaffel in der Dusche, das war zwar den Kindern egal, aber so ist es schon um einiges netter.

Ilvi hat die Windpocken überstanden und ist heute den ersten Tag wieder im Kindergarten. Es ist gut, wenn etwas Alltag einkehrt, und ich die liegengebliebene Arbeit erledigen kann. Irgendwie passiert immer viel. Ganz überraschend darf ich schon im Februar für den Gesundheitsverein Proges Schulworkshops machen, darauf freue ich mich sehr. Übrigens werden noch Fotografen und Psychologen gesucht, wer also Lust hat, darf sich gerne bei mir oder dem Verein direkt melden.

Und ein paar meiner Vorsätze für heuer: Wieder mehr lesen (die Jahreskarte der Bibliothek in Freistadt ist ein guter Anfang). Wieder mehr filmen (und vor allem dann auch schneiden). Viele Tutorials schauen (zum Beispiel die, die ich schon vor Jahren gekauft habe und die seit dem auf der Festplatte herumliegen). Aber jetzt viel Spaß beim Lesen vom Interview und einen schönen Tag wünsche ich.

Lieber Christian, lange haben wir uns nicht gesehen, es freut mich sehr, dass du zum Fotografieren extra nach Freistadt gekommen bist. Erzähl uns doch ein bisschen über dich. Wer bist du und was machst du so?

Hallo Flora, vielen Dank für die Fotoshooting Anfrage. Freu mich schon sehr auf die Fotos meines Winter-Portrait-Shooting. Endlich bekomme ich wieder mal professionelle Fotos, da die meisten Handyfotos nur minderwertige Qualität haben. Ich komme ursprünglich aus dem schönen Mühlviertel (Kefermarkt) und wohne seit 2015 in Linz. Aber an freien Tagen zieht es mich immer wieder in die Heimat oder seit einigen Jahren auch in die Berge zum Wandern, Bergsteigen oder Klettern.

Du machst viel Sport, aber deine Leidenschaft gilt unter anderem auch deinem Oldtimer. Du hast auch schon Brautpaare am Hochzeitstag begleitet. Wie ist es dazu gekommen?

Seit zehn Jahren fahre ich Ford Mustang. Überall wo man mit dem, mittlerweile 50 Jahre alten, Auto hinkommt, sieht man begeisterte Blicke. Das spricht sich im Mühlviertel schnell herum und so konnte ich schon im ersten Jahr als Mustang Fahrer ein Brautpaar chauffieren.

Was macht dich glücklich?

Natürlich die Freude, die ich auf Hochzeiten mit meinem Oldtimer den Brautpaaren machen kann. Glücklich machen mich vor allem gemeinsame Unternehmungen und sportliche Aktivitäten mit Freunden oder Familie. Aber auch einfach nur mit Freunden gemütlich zusammensitzen, ein – zwei Bierchen trinken, ein bisschen Blödsinn reden und viel Lachen.

CLOSE