MENU
Liebe Romana, lieber Klaus, wir starten einen neuen Versuch, die Fotos in einem Blogbeitrag online zu stellen. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan, statt der Sailors Bar betreibt ihr nun den Ahoi Street-Food-Trailer, deshalb gibt es jetzt auch neue Fragen für euch. Wie kam es dazu?

Da wir in Freistadt am Hauptplatz beim Genussmarkt mitgemacht haben starteten wir mit einem Faltpavillon. Der Gedanke war das Sommerloch in der Sailor’s (durch den nicht genehmigten Gastgarten) zu überbrücken. Das ganze Auf- und Abbauen mit dem schweren Pizzaofen und Co. war jedoch Woche für Woche enorm aufwendig. Als uns schließlich auch mal ein Unwetter heimgesucht hat und wir nicht mal abbauen konnten, hatten wir uns 5 Tage später einen neuen Verkaufsanhänger gekauft und mit Freunden zu einem Streetfood Trailer umgebaut.

Was reizt euch besonders an eurer Arbeit?

Jedes mal aufs Neue eine spannende Herausforderung da man ja nicht weiß an welche Orte es einen bringt… Die Anfragen kommen aus ganz Österreich, daher kann ich nicht sagen, ob ich in 6 Monate in Wien, Salzburg, Freistadt oder sonst irgendwo stehe.

Was sind die Herausforderungen?

Die größte Herausforderung ist es, dass alles mobil ist. Das heißt bei Abfahrt alles sichern, bei Ankunft alles aufbauen. Die Logistik zu beherrschen von einem Ort zum nächsten mit unterschiedlichen Produkten/Speisen und Veranstaltungen (Firmenfeiern, Hochzeiten, Messen) zu kommen.

Aus einer kleinen fahrbaren Küche auf engsten Raum jedes mal aufs neue viele Gäste mit frischem Essen zu begeistern.

Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Uns am Markt so zu positionieren um noch so lange wie möglich mit unserem Trailer premium Streetfood ausgeben zu dürfen. Weiter alles in Eigenproduktion halten um die Qualität zu sichern und nicht Masse statt Klasse (wodurch leider der Ruf der Streetfoodszene durch Fertigprodukte immer schlechter wird) zu verabreichen.

Natürlich auch die Anzahl an Catering zu steigern.

Wo kann man euch finden?

Wo wir gebucht werden. Sind auch dabei fixe Standplätze zu finden. Am besten ihr besucht auch unsere Homepage unter www.ahoi-streetfood.at und folgt Ahoi Street Food auf Facebook und Instagram.

Und was darf bei euch daheim im Kühlschrank nicht fehlen?

Milch, um den lebensnotwendigen Esspresso Macchiato auch zu Hause zu bekommen.

Und italienisches Nutella ;-)

CLOSE